Unsere KiLis und JuLis schauen schon gespannt Richtung Konzert.

 

"The Sound of Colours"

 

Am Samstag, 19. Oktober 2019

um 19:30 Uhr in der Aula der Mittelschule.

 

 

Mit Liedertafel, KiLis, JuLis, Ute Feuerecker, Cordula Strasser und Sylvani Utami-Weigert.

Unter der Gesamtleitung von Maria Kollmer.


Schokopause bei den ErLis

(Erwachsenenchor der Liedertafel)

 

Die KiLis und die JuLis hatten den ErLis ja schon immer etwas voraus - die obligatorische Gummibärlipause bei den Proben.

Wenn ein Stück "im Kasten" ist, dann gibt es zur Belohnung Gummibärli. Das Prinzip hat sich bewährt.

Die Kids strengen sich mächtig an.

 

Um zu sehen, ob das Belohnungsprinzip bei den ErLis genausogut funktioniert, hat Susanne Fischer bei der letzten Probe Schokogeleebananen mitgebracht. Aber irgendwas lief da schief - die ErLis haben diese Bananen schon "vor" dem Lied schnabuliert.

Egal, es hat trotzdem funktioniert.

Später gab es auch noch Küsschen. Also - die aus Schokolade, nicht die anderen.

 

Wer jetzt noch genauer wissen will, was Bananen und Küsschen mit dem Liedertafelkonzert zu tun haben, der kommt einfach am

Samstag, den 19. Oktober 2019 um 19:30 Uhr

in die Aula der Mittelschule

zum Herbstkonzert "The Sound of Colours."

 

 


Bei schönstem Herbstwetter ins Blaue Land

 

Ausflug der Liedertafel führte nach Murnau und an den Staffelsee

 

 

Da die frühere Sangesschwester der Liedertafel, Stefanie Dobler, im letzten Jahr nach Murnau „ausgewandert“ war, stand es schon sehr bald fest, dass das Ausflugsziel Murnau sein würde, um den Chormitgliedern ein Wiedersehen zu ermöglichen.

 

Bei traumhaftem Herbstwetter empfing Frau Dobler die Liedertafler in Murnau und erzählte ihnen bei einem Spaziergang durch die Stadt viel Wissenswertes über ihre neue Heimat.

 

Das malerische Städtchen im Murnauer Moos mit Ausblick auf die Alpen und seinen wechselnden bläulichen Lichtstimmungen inspirierte weltberühmte Künstler und so führte der Weg auch zum Münterhaus, in dem Gabriele Münter und Wassily Kandinsky lebten und malten. Dabei waren die denkmalgeschützten Häuser der Fußgängerzone, aufgeteilt in Ober- und Untermarkt, oftmals die Motive ihrer Bilder.

 

Anschließend traf die Gruppe in der prächtigen Pfarrkirche auf Gabriele Macher, Gästeführerin aus Murnau. Frau Macher erklärte den Ausflüglern die Besonderheiten der Kirche und konnte auch noch weitere Informationen über die Stadtgeschichte geben.

 

Nach einem kleinen Umweg über die Marienkapelle in der Ortsmitte war es Zeit für eine Stärkung im Griesbräu. Nach dem Mittagessen nutzte die Gruppe gerne die Gelegenheit für einen Verdauungsspaziergang und marschierte zu Fuß zum Staffelsee.

 

Von Achele aus fuhr die Gruppe mit dem Schiff nach Uffing. Dort konnte man Kaffeetrinken, Spazierengehen oder manche nutzten auch die Gelegenheit, die Füße im See zu baden. Das herrliche Wetter und die Aussicht auf die wunderbare Berglandschaft sorgten bei der Reisegruppe allgemein für gute Laune und man konnte nachvollziehen, wie das Blaue Land zu seinem Namen kam.

 

Am frühen Abend war es Zeit, von Stefanie Dobler Abschied zu nehmen und die Heimreise anzutreten. Alle waren sich einig, dass Ilse Maier den Ausflug wieder hervorragend organisiert und ein ansprechendes Programm zusammengestellt hatte.

 


Ferienprogramm Liedertafel Geisenhausen 1904

 

 

 

Unter dem Motto „Let’s sing, dance and play mit KiLis und JuLis“ beteiligten sich der Kinder- und der Jugendchor der Liedertafel Geisenhausen dieses Jahr erstmals beim Ferienprogramm.

 

Chorleiterin Maria Kollmer hatte ein abwechslungsreiches Programm aufgestellt, das sie im Laufe des Nachmittags mit Unterstützung von Marietta Miera mit den Kindern einstudierte, um die Lieder und Tänze dann den Eltern vorzuführen. 15 Kinder im Alter von 4 bis 8 Jahren fanden sich gespannt im Bürgerhaus ein und wurden sogleich von den KiLis und JuLis unter ihre Fittiche genommen. Und schon ging es los mit dem ersten Lied. Für die Lieder und die Tänze hatte Elena Kollmer verschiedene Choreografien ausgewählt, die sie zusammen mit den KiLis und den JuLis den Kindern beibrachte. Damit der Spaß nicht zu kurz kommt, hatten Elisabeth Gabriel und Elfriede Wocheslander zwischendurch immer wieder ein paar Spiele eingeplant. Die Ferienprogrammkinder lernten auch ein wesentliches Element der KiLi- und JuLi-Proben kennen – die Gummibärlipause. Diese ist Belohnung und ein Zeichen dafür, dass ein Stück „im Kasten“ ist. Nach einer kleinen Stärkung bei Wiener, Brezen und Muffins und einem weiteren Spiel wurde es ernst. Generalprobe für die Aufführung bei den Eltern. Alles klappte reibungslos und die Eltern spendeten reichlich Applaus. Zum Abschluss gaben die JuLis noch eine Kostprobe ihres Könnens. Die JuLis haben ebenfalls als Vierjährige bei einem Adventssingen der Liedertafel als Hirtenkinder angefangen und sind nach wie vor begeistert dabei. Ihr Repertoire hat sich mittlerweile auch auf Popsongs erweitert und ihre Darbietung wurde ebenfalls mit herzlichem Applaus belohnt.

 

Für die KiLis und JuLis geht am Samstag, den 21. September die Saison wieder los. Um 9:30 Uhr im Bürgerhaus ist die erste Probe für das Herbstkonzert, das am Samstag, den 19. Oktober 2019 um 19:30 Uhr in der Aula der Mittelschule unter dem Motto „The Sound of Colours“ aufgeführt wird.

 


Bald beginnt die "Staade Zeit" - Der große Chor der Liedertafel bereitet sich auf das alljährliche

                                                     große Adventsingen

vor, das zusammen mit verschiedenen Gruppen am Sonntag, 16.12. um 17.00 in der Pfarrkirche stattfindet.

Ein liebevoll zusammengestelltes Programm mit adventlichen Liedern und Musik wird wieder die Besucher erfreuen und in weihnachtliche Stimmung versetzen....


KiLis starten in die Weihnachtssaison

 

Im September trafen sich die KiLis bereits im Theobaldpark bei einem Fest. Elisabeth Gabriel und Elfriede Wocheslander hatten für die Kids wieder Bewegungs- und Geschicklichkeitsspiele vorbereitet. Nach dem anschließenden Kaleidoskopbasteln im ZOK kamen auch die Eltern dazu und ließen bei gemeinsamem Gesang den Nachmittag ausklingen.

Ab dieser Woche starten die KiLis wieder mit den Proben für die Weihnachtssaison. Da die Gruppe erfreulicherweise immer weiter wächst und sich die Altersspanne bereits von 3 bis 14 Jahren erstreckt, haben die Verantwortlichen der Liedertafel beschlossen, versuchsweise die KiLis für die Adventssaison erstmals zu teilen.

Die kleinen KiLis bis zur dritten Klasse werden von Franziska Praller übernommen, in Kooperation mit Chorleiterin Maria Kollmer. Franzi ist ein KiLi der ersten Stunde. Angefangen hat sie als tanzender Hirte und ist über die Zeit als Sängerin, Solistin, instrumentale Begleiterin mit Flöte und Saxophon und auch Betreuerin der Kleinen zu einer unentbehrlichen Stütze im KiLi-Team geworden. Die kleinen KiLis beginnen ihre Proben am Samstag, den 17. November 2018 um 9:30 Uhr im Alten Pfarrsaal.

Die großen KiLis ab der vierten Klasse werden wie gewohnt von Maria Kollmer und Verena Irl betreut. Sie beginnen mit den Proben am Dienstag, den 20. November 2018 um 19:15 Uhr im Bürgerhaus.

 

Beide Gruppen werden bei der Waldweihnacht auftreten und sind natürlich auch wieder beim traditionellen Adventssingen der Liedertafel am 16. Dezember 2018 um 17 Uhr in der Pfarrkirche mit dabei. 


Liedertafel Geisenhausen ehrt verdiente Mitglieder

 

Zur diesjährigen Generalversammlung hatte die 1. Vorsitzende der Liedertafel Geisenhausen 1904 Susanne Fischer am Dienstag in die Brauhausstuben eingeladen.

Im Rahmen dieser Versammlung konnte Frau Fischer Ehrungen an sechs verdiente Mitglieder des Vereins überreichen.

Für 40 Jahre aktives Singen erhielt Elfriede Alt die silberne Ehrennadel des Sängerkreises Landshut Stadt und Land. In dieser langen Zeit entwickelte sich Frau Alt nicht nur bei den Altstimmen zu einer zuverlässigen Stütze der Liedertafel, sondern packt jederzeit mit an, wenn eine helfende Hand gebraucht wird. Das anspruchsvolle Amt des Notenwarts, das sie schon in früheren Zeiten innehatte, übt sie nach einer zwischenzeitlichen Pause seit letztem Jahr zusammen mit Helene Peisl wieder aus. Sie sorgt auch dafür, dass die Geselligkeit im Verein nicht zu kurz kommt.

Die goldene Ehrennadel des Bayerischen Sängerbundes für 30 Jahre aktives Singen konnte Susanne Fischer an Edith Kittel überreichen. Über drei Jahrzehnte ist Frau Kittel fest bei den Sopranstimmen der Liedertafel eingebunden.

Bereits seit 10 Jahren halten Brigitte Remmelberger im Sopran und Julia Kröll bei den Altstimmen ihrem Verein die Treue. Auch Elfriede Wocheslander ist seit 10 Jahren dabei und als Kassier in der Vorstandschaft der Liedertafel eingebunden.

 

Zum Abschluß stand noch ein besonderer Punkt auf dem Programm. Hans Peisl, der vor kurzem seinen 70. Geburtstag feiern konnte, ist bereits seit 24 Jahren als Fähnrich bei der Liedertafel. Mit einem Ständchen gratulierten die Liedertafler Herrn Peisl und Susanne Fischer bedankte sich mit einem Gutschein für sein Engagement und seine Hilfsbereitschaft. Wo eine helfende Hand gebraucht wird, ist Hans Peisl mit seiner Frau Helene bereit. Unermüdlich haben die beiden schon viele Arbeitsstunden für den Verein geleistet, wie z.B. auch jedes Jahr die Organisation des Jahresabschlußfestes. Zur großen Freude der Liedertafler hat sich Hans Peisl bereit erklärt, die 25 Jahre als Fähnrich vollzumachen.


Musikalischer Frühschoppen 2018- weitere Fotos in der Bildergalerie


Organisationstreffen für den Musikalischen Frühschoppen am 6. Mai 2018

 

 

Bereits zum 5. Mal soll der musikalische Frühschoppen der Liedertafel stattfinden, wobei die Frage des Veranstaltungsorts nach dem Verkauf des Stefanihofs der Vorstandschaft einiges Kopfzerbrechen bereitete.

Die Sorgen waren unbegründet, da das Ehepaar Schlau den Hof, den es seit April unter dem neuen Namen "Vierfalt" betreibt, der Liedertafel  für den Frühschoppen wieder zur Verfügung stellt.

Dafür bedanken wir uns sehr herzlich!

Da so ein Event einer Menge Arbeit und Zeit für die Vorbereitung bedarf, trafen sich Eva und Frank Schlau mit dem Vorstand der Liedertafel im Vierfalthof, um die Organisation des Frühschoppens zu besprechen.


Liedertafel überreicht Spendenerlös aus Adventssingen

 

 

 

Das Adventssingen der Liedertafel am 3. Adventssonntag in der Pfarrkirche hat eine lange Tradition. Zusammen mit anderen Geisenhausener Ensembles laden die Sänger zu einer besinnlichen Stunde. Die Mitwirkenden verzichten auf Eintritt und Gage und sammeln Spenden für die Bedürftigen der Pfarrgemeinde Geisenhausen.

 

Bei der Terminvereinbarung für die Spendenübergabe schlug Pater Altus Jebada den Lichtmessgottesdienst vor und bat auch gleich darum, dass die Liedertafel die musikalische Gestaltung der Messe übernimmt. Chorleiterin Maria Kollmer kam mit ihren Sängerinnen und Sängern der Bitte gerne nach.

 

 

In der gut gefüllten Kirche konnte Kassiererin Elfriede Wocheslander vor dem Segen einen stattlichen Betrag in Höhe von 600 € an Pater Altus überreichen, die die zahlreichen Besucher des Adventssingens gespendet hatten. Pater Altus freute sich sehr, dass damit wieder vielen Bedürftigen in der Pfarrgemeinde geholfen werden kann. Er bedankte sich bei der Liedertafel und allen Mitwirkenden, für ihr Engagement und dass sie dabei nicht an sich selber denken, sondern dass das Adventssingen als Benefizveranstaltung eine lange Tradition hat.

 

 

Auch Pater Altus hatte beim Adventssingen mitgewirkt und so ließ er es sich auch dieses Mal nicht nehmen, die Liedertafel bei einem afrikanischen Volkslied an der Cajon zu begleiten.

 

 

Zum Abschluß des Lichtmessgottesdienstes griff er wieder zur Gitarre und trug als Solosänger „Poto Wolo“, ein Lied aus seiner indonesischen Heimat vor, die Übersetzung des Psalms 117 „Lobet den Herrn alle Völker“, während die Liedertafel die indonesische Choreographie dazu tanzte.

 

 

Die zahlreichen Gottesdientsbesucher bedankten sich bei Pater Altus und der Liedertafel mit einem herzlichen Applaus.

 


KiLis proben für festliches Adventsingen

 

Das Adventsingen der Liedertafel am 3. Adventsonntag ist in Geisenhausen eine alte Tradition. Am 17. Dezember 2017 um 17:00 Uhr treten die KiLis zusammen mit der Liedertafel, der Singgruppe Laudate, dem Männerchor, dem Kirchenchor, der Singgruppe Sonnenstrahl, dem Geisenhausener Streichensemble und Sprecherin Heidi Wittmann in der Pfarrkirche St. Martin auf.

 

35 Kinder proben bereits seit zwei Wochen für das Adventsingen und ihren Auftritt bei der Waldweihnacht am 16. Dezember 2017 um 16:00 Uhr. Erfreulicherweise haben sich auch wieder ein paar neue Sängerinnen und Sänger nach einer Schnupperstunde dem Kinderchor angeschlossen. Auch die Klarinettengruppe der KiLis wird wieder mit dabei sein.

 

Ein abwechslungsreiches Programm haben die Mitwirkenden für das Adventsingen vorbereitet. Das Publikum ist eingeladen, eine ruhige und besinnliche Stunde in der oftmals gar nicht mehr so „staaden“ Vorweihnachtszeit zu erleben und auch ein bischen mitzusingen.

 

Wie immer ist der Eintritt frei. Um Spenden, die den Bedürftigen in der Pfarrei Geisenhausen zugute kommen, wird gebeten.


Generalversammlung mit Neuwahlen bei der Liedertafel

 

 

 

Die Liedertafel lud am Dienstag, den 7. November 2017, die Mitglieder zur Generalversammlung mit Neuwahlen in die Brauhausstuben ein.

 

Susanne Fischer begrüßte die anwesenden Mitglieder, mit den Worten, „Dieser Chor ist einmalig!“ Hinter ihr steht eine starke Truppe, die die schwierige Aufgabe, den Bogen von der Vergangenheit über die Gegenwart in die Zukunft zu spannen, hervorragend meistert, so dass das Chormanagement vielleicht nicht immer ein Traumjob, aber vor allem kein Albtraum ist. Der Verein wird moderner mit eigener Homepage und einem erfolgreichen Kinderchor.

 

Nach einer Gedenkminute gab Schriftführerin Anja Berger in ihrem Bericht einen Überblick über die vielen Veranstaltungen des Vereins, die in den letzten 2 Jahren stattgefunden haben. Hervorzuheben sind dabei das äußerst erfolgreiche Konzert „In 80 Minuten um die Welt“ im April 2017 und das „Benefizkonzert der Extraklasse“ – das musikalische Kaleidoskop, das eine Woche zuvor mit vielen anderen Geisenhausener Ensembles wieder für einen karitativen Zweck aufgeführt wurde. Viele Jahre Vereinsarbeit wurden bei verschiedenen Ehrungen gewürdigt und bei Geburtstagsfeiern, Wanderungen und Ausflügen kam auch der gesellige Teil nicht zu kurz. Ein Wermutstropfen war der Tod der Ehrendirigentin und langjährigen Chorleiterin Olga Schmid im Februar 2016, die auch als gute Seele dem Verein 70 Jahre lang die Treue hielt.

 

Chorleiterin Maria Kollmer freute sich, dass der Verein so erfolgreich ist. Sie bedankte sich bei allen und gab der Hoffnung Ausdruck, dass es bei aller Aufregung und Arbeit auch mit viel Spaß weitergeht.

 

Elfriede Wocheslander gab einen detaillierten Kassenbericht ab. Brigitte Remmelberger und Ulla Abraham hatten die Kasse geprüft und eine gewissenhafte Kassenführung bescheinigt.

 

Nach der Entlastung des Vorstandes wurden die Neuwahlen durchgeführt. Ilse Maier fungierte als Wahleiterin und die Wahl brachte folgendes Ergebnis:

 

Susanne Fischer wurde in geheimer Wahl zur 1. Vorsitzenden gewählt. Das Amt des 2. Vorsitzenden teilen sich Christine Staudinger und Ilse Maier. Kassiererin bleibt Elfriede Wocheslander. Als Schriftführerin wurde Anja Berger wiedergewählt. Das Amt der Notenwarte übernehmen Elfriede Alt und Helene Peisl. Als Beisitzer fungieren Alice Bellinger und Stefanie Dobler, hinzu kam Karin Bauer. Kassenprüfer bleiben Ulla Abraham und Brigitte Remmelberger. Hans Peisl übernimmt weiter das Amt als Fähnrich.
Als neue Kinderbeauftragte wurde Verena Irl gewählt. Sie wird die KiLis auf musikalischer und inhaltlicher Ebene unterstützen.

 

Susanne Fischer bedankte sich bei Maria Hundhammer und Annemarie Zehentbauer mit einem Blumenstrauß für die geleistete Arbeit. Beide hatten ihre Ämter niedergelegt. 

 

Mit einer Vorschau auf die nächsten Veranstaltungen, darunter das traditionelle Adventssingen am 17. Dezember 2017 um 17:00 Uhr in der Pfarrkirche, beendete Frau Fischer die Versammlung.

 


Wittmann Recycling sponsert T-Shirts für KiLis

 Kinderchor der Liedertafel mit neuem Namen und eigenem Logo

 

Aus einer Handvoll Kindergartenkinder, die als Hirten beim Adventsingen mitsangen und - tanzten, hat sich der Kinderchor der Liedertafel entwickelt. Seit März 2015 ist er als eigene Abteilung etabliert und umfasst heute 38 Mitglieder.

 Grund genug für die 1. Vorsitzende Susanne Fischer, einen weiteren Meilenstein zu legen. Mit neuem Namen und neuem Logo überraschten die Kinder beim Konzert „In 80 Minuten um die Welt“ in einheitlichen T-Shirts. Möglich gemacht hat das Geschäftsführer Andreas Wittmann von der Firma Wittmann Recycling, der die Shirts für die „KiLis“ (abgekürzt für Kinderchor der Liedertafel) gesponsert hat. Dazu Firmenchef Wittmann launig: „Keine Angst – es sind natürlich neue T-Shirts, keine recycleten.

Nach dem sich Frau Fischer herzlich bei Andreas Wittmann für die Shirts bedankt hatte, legten die KiLis auch gleich los und trommelten das Publikum lautstark nach Afrika.

Chorleiterin Maria Kollmer gewährleistet als ausgebildete Musiklehrerin eine fundierte pädagogische Grundlage und begeistert dabei die Kinder für den Chorgesang.

 Instrumentale Begleiter an Gitarre und Flöte sind Verena Irl und Franziska Praller oder auch die Flöten- und Klarinettengruppe der Kinder.

 Mit handwerklichem Geschick und pfiffigen Ideen sorgt Verena Irl mit Requisiten und Kostümen dafür, dass der Auftritt der KiLis rundum perfekt ist und für die reibungslose Organisation zeichnet Anja Berger verantwortlich.


Liedertafel reist mit professioneller Begleitung „in 80 Minuten um die Welt“

 

 

Die Liedertafel Geisenhausen veranstaltet am Samstag, dem 1. April 2017 um 20:00 Uhr in der Aula der Mittelschule ihr Konzert und startet zu einer musikalischen Rundreise.

 

Wie schon bei vergangenen Auftritten werden die Solistinnen Ute Feuerecker (Mezzosopran) und Cordula Straßer (Sopran) das Programm bereichern und das Publikum musikalisch über Russland bis nach Asien begleiten.

 

Die Mezzosopranistin Ute Feuerecker stammt aus Geisenhausen und studierte Opern- und Konzertgesang sowie Gesangspädagogik in Augsburg und München und ist seither als freischaffende Künstlerin tätig.

 

Als Solistin war sie bereits Gast bei renommierten Festivals. So wirkte sie im Rahmen der Münchener Biennale bei Uraufführungen zeitgenössischer Opern mit. Kürzlich wurde sie zum Kulturwald Festival ins Konzerthaus Blaibach eingeladen.

 

Sie wird regelmäßig für Projekte beim Chor des Bayerischen Rundfunks und anderen professionellen Vokalensembles engagiert und arbeitet dabei mit namhaften Dirigenten zusammen. Konzertreisen führten sie ins europäische Ausland und mehrfach nach Asien und Nordamerika. Bei Konzerten sowie bei CD-Einspielungen und Rundfunkaufnahmen ist Ute Feuerecker sowohl im Ensemble als auch solistisch zu hören.

 

Neben den bekannten Oratorien und Messen beschäftigt sich die Sängerin gerne mit unbekannteren Werken. Zusammen mit dem Pianisten Christoph Schmid veröffentlichte sie mehrere Einspielungen mit Liedern ausschließlich von Landshuter Komponisten. Ausschnitte daraus wurden vom Bayerischen Rundfunk gesendet.

 

 

 

Die in München ansässige Sopranistin Cordula Straßer ist seit vielen Jahren über alle Stilrichtungen hinweg musikalisch engagiert. Sie ist Mitglied eines achtköpfigen Ensembles für alte Musik und ist andererseits auch im Münchener Chor "Capella Vocale" aktiv, der seit Jahren mit Ur- und Erstaufführungen die Münchener Musikszene belebt. Daneben ist sie auch als Solistin zu hören; hier reicht ihr Repertoire von Kirchenmusik über Oper, Operette und Musical bis zum Chanson. Über ihren von hier stammenden Ehemann ist sie seit vielen Jahren fester Bestandteil des Geisenhausener Musiklebens. Abseits der Bühne ist Cordula Straßer hauptberuflich Maschinenbau-Ingenieurin.

 

 

Zur großen Freude der Liedertafel hat sich die bekannte Pianistin Monika Schwarz bereit erklärt, Solistinnen und Chor am Klavier zu begleiten.

 

Die gebürtige Landshuterin begann im Alter von vier Jahren mit dem Klavierspiel und war u. a. Schülerin bei der Landshuter Pianistin Tanja Wagner. Als Jugendliche gab sie bereits eigene Klavier ­oder Kammermusikabende und war mehrfach Preisträgerin beim Wettbewerb „Jugend musiziert". Mit zwölf Jahren lernte sie zudem Violoncello an der Musikschule Landshut und war Mitglied des dortigen Jugendstreichorchesters.

 

Nach dem Abitur am Gymnasium Seligenthal studierte sie von 1998-2003 Schulmusik an der Hochschule für Musik und Theater München. Dort wirkte sie u. a. auch als Dirigentin bei einer Aufführung von Wolfgang Amadeus Mozarts „Zauberflöte" mit. Parallel zum Lehramtsstudium begann sie im Jahr 2001 ein Klavierstudium bei Prof. Friedemann Berger, das sie 2004 mit der Diplomprüfung abschloss.Seit 2009 unterrichtet sie am Monteglas-Gymnsium Vilsbiburg.

 

Neben ihrer hauptberuflichen Tätigkeit als Gymnasiallehrerin tritt sie als Pianistin regelmäßig solistisch in diversen Kammermusikensembles auf.

 

Seit 2015 ist sie Dirigentin der Camerata Vilsbiburg.

 


Liedertafel Geisenhausen eröffnet Konzertsaison

 

Am Samstag, dem 1. April 2017 um 20:00 Uhr veranstaltet die Liedertafel Geisenhausen in der Aula der Mittelschule ihr großes Konzert unter dem Motto „In 80 Minuten um die Welt.

 Unter der "Reiseleitung" von Maria Kollmer laden der Chor und der Kinderchor der Liedertafel das Publikum auf eine musikalische Rundreise ein. Die Solistinnen Ute Feuerecker (Mezzosopran) und Cordula Straßer (Sopran) sowie die Pianistin Monika Schwarz sind weitere Reiseführer, die die Zuhörer mit einem bunten Potpourri auf verschiedene Kontinente begleiten.

 Der Eintritt für Erwachsene beträgt 12 €. Kinder und Jugendliche sind frei.

Karten gibt es ab sofort im Vorverkauf bei Schreibwaren Mühlbauer und an der Abendkasse.


Liedertafel übergibt Spende an Herrn Pfarrer Tobias Rother

Das Bedauern der Liedertafler über die  verspätete Spendenübergabe räumte Pfarrer Rother durch die Erzählung aus, dass er als Kind von seinem Paten die Weihnachtsgeschenke auch immer später bekom- men habe und sich über die Überraschung jedes Mal sehr gefreut habe.

 

Zusammen mit anderen Geisenhausener Musikensembles hatte die Liedertafel im Dezember das traditi-onelle Adventssingen in der Pfarrkirche veranstaltet. Dabei wurde auf Eintrittsgelder verzichtet und statt- dessen um Spenden für die Bedürftigen in der Pfarrgemeinde Geisenhausen gebeten. Die zahlreichen Konzertbesucher sind der Bitte großzügig nachgekommen.

 

Daher konnten am vergangenen Sonntag die 1. Vorsitzende Susanne Fischer, Kassiererin Elfriede Wocheslander und Chorleiterin Maria Kollmer zu Beginn des Gottesdienstes eine Spende in Höhe von  835 € an Pfarrer Tobias Rother überreichen. Zugleich bedankte sich Frau Fischer dafür, dass die Pfarr- kirche als Veranstaltungsort genutzt werden durfte und verband diesen Dank mit der Hoffnung, dass dies auch künftig der Fall sein würde. Herr Pfarrer Rother entsprach gerne diesem Wunsch und würdigte das Engagement der beteiligten Ensemblemitglieder.


Festliches Adventsingen am Sonntag 11.12.2016 um 17:00 Uhr

in der Pfarrkirche

 

Traditionell am 3. Adventsonntag lädt die Liedertafel Geisenhausen zum Festlichen Adventsingen in die Pfarrkirche St. Martin.

 

Unter der Gesamtleitung von Chorleiterin Maria Kollmer werden das Geisenhausener Streichensemble, der Männerchor, der Kirchenchor, die Gruppe Laudate, der Liedertafel-Kinderchor, das Jung’s Blech, die Singgruppe Sonnenstrahl und die Liedertafel als Veranstalter ein weihnachtliches Programm bieten. Franz Josef Scheidhammer wird als Sprecher die Zuhörer durch diese besinnliche Stunde im Advent führen.

 

Der Eintritt ist frei. Freiwillige Spenden für die Bedürftigen in Geisenhausen sind erbeten.

 


Volles Adventsprogramm beim Kinderchor der Liedertafel

 

Gummibärlipause! Es wuselt am Samstag vormittag im Alten Pfarrsaal in Geisenhausen. Projektbezogen übt der Kinderchor der Liedertafel seit Mitte November für das weihnachtliche Programm. Immer wenn ein Stück „im Kasten“ ist, gibt es die süße Nervennahrung.

 

Chorleiterin Maria Kollmer ist zufrieden mit dem Probenverlauf. Zusammen mit Verena Irl hat sie für die diesjährigen Aufführungen auch ein eigenes Weihnachtslied gedichtet.

 

Die Kinder haben ihren Spaß und sind mit Feuereifer bei der Sache. Wie musikalisch geprägt die ganze Gruppe ist, zeigt sich daran, dass auch die Instrumentalgruppe des Chors immer weiter wächst. Die Flötenspieler und die Klarinettengruppe haben neue Mitglieder hinzugewonnen. Erstmalig werden heuer auch zwei Querflöten und ein Saxophon die Sänger unterstützen.

 

Am 3. Adventswochenende wird es ernst. Beim Nikolausmarkt am 10. Dezember 2016 singt der Kinderchor um 17:00 Uhr begleitet von der Bläserjugend auf der Bühne am  Marktplatz.

 

Am 11. Dezember 2016 um 17:00 Uhr ist das traditionelle Adventssingen der Liedertafel in der Pfarrkirche St. Martin. Zusammen mit den Erwachsenen und anderen Geisenhausener Ensembles werden die Kinder zeigen, was sie bei den Proben alles gelernt haben. Tanzende Hirten, Instrumentalstücke und altbekannte Weihnachtslieder stehen auf dem Programm des Kinderchors.

 

Den Abschluß bildet der Auftritt unserer jungen Gruppe bei der Waldweihnacht am Samstag,

17. Dezember 2016 um 17:00 Uhr.


Liedertafel Geisenhausen startet in die Saison

Dank an Maria Kollmer für 10 Jahre Chorleitung

 

Die Liedertafel Geisenhausen startet nach der Sommerpause in die Konzertsaison 2016/2017.

 

Gleich zu Beginn der ersten Probe überreichte die 1. Vorsitzende Susanne Fischer einen Blumenstrauß an Dirigentin Maria Kollmer und bedankte sich bei ihr, dass sie  jetzt bereits seit 10 Jahren die musikalische Leitung der Liedertafel innehat und diese Aufgabe hervorragend meistert. Zugleich überreichte sie ihr einen Staubwedel als Symbol dafür, dass Frau Kollmer die Liedertafel vom Staub befreit hat und frischen Wind in das Vereinsleben und das musikalische Repertoire gebracht hat. Ein großer Wunsch der Dirigentin wäre es, wenn noch einige männliche Sänger den Chor der Liedertafel erweitern würden.

 

Frau Kollmer startete mit Elan in die Konzertvorbereitungen, da schon am Sonntag, dem 16. Oktober 2016 um 15:00 Uhr der erste Auftritt beim Herbstsingen im Seniorenheim bevorsteht.

Das große Konzert der Liedertafel, das ursprünglich für den 15. Oktober 2016 geplant war, musste wegen Terminschwierigkeiten verschoben werden und findet jetzt am Samstag, dem 1. April 2017 um 20:00 Uhr in der Aula der Mittelschule statt. „In 80 Minuten um die Welt“ ist das Motto der Veranstaltung.

Am Mittwoch, dem 30. November 2016 wird die Liedertafel die musikalische Umrahmung des Rorateamtes in der Pfarrkirche übernehmen. Dieses Jahr mit dem besonderen Hintergrund, dass dabei für die verstorbene Ehrendirigentin Olga Schmid die Messe gelesen wird.

Beim Nikolausmarkt am Samstag, den 10. Dezember 2016 wird die Liedertafel an ihrem Stand wieder küchenfertige Gänse verlosen.

 

Das traditionelle Adventssingen beginnt am 3. Adventssonntag, dem 11. Dezember um 17:00 Uhr in der Pfarrkirche St. Martin.

 

Für Samstag, den 21. Oktober 2017 ist wieder ein Kaleidoskop der Geisenhausener Künstler und Vereine vorgesehen.

 

v.l. Chorleiterin Maria Kollmer, 1. Vorsitzende Susanne Fischer, 1. Kassier Elfriede Wocheslander


Tagesfahrt der Liedertafel am Sonntag, den 25.09.2016

Stift Reichersberg - Schärding - Erlebnispark Haslinger Hof

 

Liedertafel Geisenhausen eröffnet Saison mit Tagesfahrt ins Innviertel

 

Bei herrlichem Ausflugswetter trafen sich die Liedertafler am Sonntag morgen und eröffneten ihre Saison statt mit einer Probe mit einer Tagesfahrt.

 

Bei einem ersten Ständchen im Bus konnte man ausprobieren, ob die Stimme in der Sommerpause eingerostet war. Die 1. Vorsitzende Susanne Fischer überreichte Alice und Fred Bellinger anläßlich ihrer goldenen Hochzeit ein kleines Präsent und bedankte sich bei beiden für ihren Einsatz und ihre Unterstütung für die Liedertafel.

 

Erstes Ziel der Reise war das Stift Reichersberg. Nach dem Besuch des Gottesdienstes nutzten die Sänger die Gelegenheit, selbst in der Kirche zwei Lieder anzustimmen. Anschließend führte Herr Andreas, ein Chorherr des Augustinerstiftes, die Gruppe mit viel Humor durch das Kloster und erklärte auf kurzweilige Art Entstehung und Geschichte des Konvents, Unterschiede zwischen Chorherrn und Mönchen und gab auch einen Einblick in die gegenwärtige Situation des Ordens. Nach einer kurzen Stärkung im Bayernsaal des Stiftsstüberls und dem Besuch des Klosterladens ging es zur nächsten Station nach Schärding.

 

Bei der Besichtigung der Kirche erfuhren die Liedertafler durch Stadtführer Fritz Lechner, welche Bedeutung der Salzhandel  und die geographische Lage am Inn für die Entstehung Schärdings hatten. Danach konnten sich die Sänger bei einer Ausstellung über die Schäden des letzten Hochwassers von 2013 informieren. Welche Wassermassen der friedlich dahinfließende Inn zeitweise mit sich brachte, war an den Hochwassermarken am Wassertor abzulesen. Vorstellbar machte Herr Lechner diese Marken auf der Führung immer wieder durch Hinweise darauf, wie weit die Gebäude teilweise unter Wasser gestanden hatten. Die bunten Farben der Häuser sind auf die jeweiligen Zunftfarben der Besitzer zurückzuführen wie blau für Bäcker, rot für Metzger und gelb für Brauer.
Im Anschluß an die Führung hatte die Gruppe Gelegenheit, die Attraktionen des Schärdinger Erntedankfestumzuges zu besichtigen, über den Stadtplatz zu bummeln oder sich in einem der Cafés zu entspannen.

 

Letzte Station der Reise war der Erlebnispark Haslinger Hof. Dort kehrten die Sänger zum Abendessen ein und für die Kinder gab es Gelegenheit, sich im Streichelzoo und am Spielplatz auszutoben.

 

Wir bedanken uns bei Hans Vielhuber für die angenehme und sichere Fahrt.

 

Ein großes Lob und ein herzliches Dankeschön an Ilse Maier für den perfekt organisierten Ausflug!

 


Ehrungen für verdiente Mitglieder für 30 und 70 Jahre aktives Singen

Nachdem die Liedertafel heuer schon zweimal Pech mit dem Wetter bei ihren Veranstaltungen hatte, versöhnte sie Petrus mit einem lauen Sommerabend bei der Jahresabschlussfeier in der Klause.

Nach einer kurzen Begrüßung durch die 1. Vorsitzende Susanne Fischer gedachten die Anwesenden bei einer Marienandacht, die Christine Staudinger wieder hervorragend vorbereitet hatte, der verstorbenen Mitglieder und baten die Gottesmutter um Beistand und Begleitung für die Sängerinnen und Sänger der Liedertafel.

Im Klausengarten stärkten sich im Anschluss alle bei einer Brotzeit.

Nach einer musikalischen Einstimmung konnte die 2. Vorsitzende Christine Staudinger die Ehrennadeln des bayerischen Sängerbundes für 30 Jahre Treue zum Chorgesang an Susanne Fischer, Ilse Maier und Helene Peisl überreichen.

Die drei brachten 1986 als junge Frauen neuen Schwung in den Verein und bereichern ihn seit drei Jahrzehnten nicht nur durch ihren Gesang, sondern auch durch ihr persönliches Engagement.

Susanne Fischer übernahm vor 15 Jahren das Amt der 1. Vorsitzenden und führt seitdem den Verein mit viel Können, Mut und Entschlossenheit. Wenn das nicht reicht, überzeugt sie mit sehr viel Charme und Diplomatie. Das 100-jährige Gründungsfest mit der Gestaltung der Festschrift, die Verleihung der Zelterplakette durch den Bundespräsidenten, die erste Kneipp-Serenade, die Einführung eines neuen Vereinslogos, die Gestaltung der Homepage, der musikalische Frühschoppen in Stephansbergham, die großen Konzerte und die Adventssingen sind nur ein Teil der musikalischen und gesellschaftlichen Aktivitäten, die sie bereits mit Bravour gemeistert hat.

Auch Ilse Maier hat sich bei der Liedertafel als Kassiererin, Notenwartin und Beisitzerin in der Vorstandschaft immer engagiert und dadurch zum Gelingen des Vereinslebens beigetragen. Besonders hervorzuheben ist ihr Amt als Reiseleiterin der Liedertafel. Unvergessliche Ausflüge, Theaterbesuche und legendäre Reisen hat sie bereits organisiert und dabei viel Zeit und Nervenkraft investiert.

Helene Peisl war viele Jahre Kassiererin des Vereins. Bei der letzten Wahl hat sie das nicht immer einfache Amt der Notenwartin übernommen. Zusammen mit ihrem Mann Hans setzt sie sich unermüdlich für den Verein ein. Ohne die beiden wären manche Veranstaltungen der Liedertafel nicht machbar. Auch die Hauptorganisation des Jahresabschlussfestes in der Klause lag wieder in ihren Händen.

Mit einem herzlichen Vergelt’s Gott bedankte sich Christine Staudinger bei Susanne Fischer, Ilse Maier und Helene Peisl für Ihren Einsatz.

Für eine ganz besondere Ehrung übernahm die 1. Vorsitzende Susanne Fischer wieder das Wort.

Olga Schmid, die Ehrendirigentin der Liedertafel, verstarb am 28. Februar. Einige Tage später erhielt Frau Fischer die Ehrennadel und die Urkunde des Deutschen Chorverbandes, die Olga Schmid für 70 Jahre aktives Singen verliehen werden sollten.

Frau Schmid war jahrelang Chorleiterin der Liedertafel und hat durch ihre vielen Verbindungen etliche musikalische Ereignisse fest in der Kulturwelt Geisenhausens etabliert. Sie prägte und förderte als Seele des Vereins nicht nur die musikalische, sondern besonders auch die soziale und gesellige Seite des Vereinslebens. Nach Übergabe ihres Amtes der Chorleiterin wurde sie zur Ehrendirigentin ernannt. Als aktive Sängerin blieb sie weiterhin der Liedertafel treu.

Im Gedenken an Olga und in Anerkennung ihrer Verdienste um die Liedertafel überreichte Susanne Fischer die Auszeichnung posthum an Olgas Geschwister Hedwig Peißinger, Oskar und Bruno Schmid.


       In Memoriam Olga Schmid

Mit großer Trauer mussten wir in diesen Tagen Abschied nehmen von Frau Olga Schmid, unserer lieben und  langjährigen Dirigentin, die am 28. Februar 2016

verstorben ist. 

 

Bereits beim Neubeginn der Liedertafel nach dem Krieg 1946 war Olga Schmid dabei. Für 70 Jahre aktive Mitgliedschaft wäre sie demnächst mit der Goldenen Ehrennadel des Deutschen Chorverbandes ausgezeichnet worden!

 

Sie war von 1956 bis 2006 unsere Chorleiterin und  die letzten Jahre durften wir sie als Sängerin und Ehrendirigentin weiterhin in unserer Mitte haben.

 

Hervorragend, umsichtig und mit großem persönlichen Engagement führte sie unseren Chor und erwarb sich große Verdienste für dessen musikalische Entwicklung, die sich in der erfolgreichen Aufführung vieler und vielfältigster Auftritte und Konzerte in kleiner oder großer Form zeigt.

 

Mit ihrer hohen Professionalität und ihrem vernetzten Wirken in den verschiedensten Gruppierungen und Verbindungen liefen viele Fäden bei Olga Schmid zusammen; dadurch haben sich etliche musikalische Ereignisse der Liedertafel in der Kulturwelt Geisenhausens fest etabliert: ich darf hier als ein Beispiel das Adventssingen nennen, welches bereits

ab 1969 in zunächst zweijährigem Abstand und ab 1980 jährlich unter ihrer Regie durchgeführt wurde und heute noch zum festen Bestandteil der Adventszeit in unserem Markt gehört.

 

In der langen Zeit ihrer bereichernden Mitgliedschaft und Dirigentenschaft unterstützte Olga stets mit ganzer Kraft die Arbeit der jeweiligen Vorstandschaft zum Wohl des Vereins und hat maßgeblich dazu beigetragen, dass die Liedertafel im Vereinsleben Geisenhausens eine

feste Größe ist.

 

Vor allem aber leitete Olga mit viel Herzblut, oft unendlicher Geduld, immer einfühlsam und verständnisvoll den Chor der Liedertafel und ihre Freude am Gesang konnte sie auf die Sängerinnen und Sänger übertragen.

Sie prägte und förderte als Seele des Vereins nicht nur die musikalische, sondern besonders auch die soziale und gesellige Vereins-Kultur: ein gutes und verantwortungsvolles Miteinander und Füreinander in ganz persönlicher Verbundenheit.

 

Mit tiefer Dankbarkeit darf ich als Vorsitzende unseres Vereins und auch persönlich ein 

          "Vergelt`s Dir Gott, Olga!"  nachrufen:
           Wir werden Dich nie vergessen und  Dein Motto

              " Singen ist Leben, Singen ist Freude, öffnet das Herz..."

weiter  im Herzen tragen zu unserer und unsres Publikums Freude!

                                                                                                    Susanne  Fischer